Toskana-WeinBrevier
    Bordeaux-WeinBrevier
    Aktion: Keller aufräumen
    Aktion: Keller aufräumen
    Kundenkartenanmeldung

    Inside Bordeaux: Die Zitadelle von Blaye

    Alleine der Blick über die endlos erscheinende Gironde ist von hier oben sagenhaft und einen Besuch wert. Bei schönem Wetter kann man gemütlich durch das Médoc fahren und mit einer Fähre von Lamarque nach Blaye übersetzen. Schon zu römischer Zeit gab es auf dem 40 Meter hohen Felsen eine Festung, die kompletten 40 Hektar bebaute dann aber erst der Festungs-Meister von Ludwig XIV., Sébastien de [...]

    Das Boutique-Weingut - Château Mirebeau

    Wir fahren durch die quälenden Staus von Bordeaux nach Süden. Güterbahnhof, Autobahnring, plötzlich tauchen hier und da zwischen hübschen Vorstadtsiedlungen und Gewerbegebieten einzelne Weinberge auf. Das ist also Pessac-Léognan. Nirgends sonst wird klar, wie stark die Stadt Bordeaux und der Weinbau ineinander verwoben sind. Hier pflegen sie eine regelrecht symbiotische Koexistenz. “ Wie bist du [...]

    Vom Geist des Bordeaux

    Burdigala ist nicht von einem durch eine Wölfin gesäugten Nachfahren des Aeneas gegründet worden, keine römische Kaiserin stand Pate, keine Göttin lieh ihr den Namen. Burd bedeutet nichts anderes als Sumpf und wenn der Ort nicht von so großer strategischer Bedeutung und mit einem so guten und geschützten Zugang zur Seehandelsroute im Golf von Biskaya ausgestattet gewesen wäre … die Römer hätten [...]

    Auf Augenhöhe mit den Großen - Château la Croix Davids

    Der junge Mann am Mietwagenschalter hat was von einem “grandiosen Upgrade” erzählt, freundlich gelächelt und mit einem Jaguar-Schlüssel gewunken. Jetzt kommt es mir so vor, als habe das Lächeln einen leicht zynischen Unterton gehabt. Obwohl der schwarze SUV an allen Ecken piepst, blinkt und mir mit Kameras einen Rundumblick verschafft, ist es eine sportliche Höchstleistung, durch die Gassen von [...]

    Toskana Inside: Strand

    Ferragosto. Ganz Italien zieht es zum Strand. Aber ganz anders, als unser Vorurteil es uns erzählt, ist das italienische Strand-Dasein ein extrem geordnetes.  Rund ein Drittel der mehr als 3.000 Kilometer italienischer Strände, sind nämlich an private Betreiber verpachtet und gegen deren Regiment ist eine friesische Strandburgen-Ordnung geradezu ein Anarchistentreffen. Erst [...]