Sekt & Co. – Smarte Kicks

Was für die Champagne gilt, trifft seit einigen Jahren auch auf Sekt zu: große Umbrüche, neue Schaumweine, junge Kellermeisterinnen und Kellermeister – und bislang wenig bekannte Marken. Was die „jungen Wilden der Sektherstellung“ oft verbindet, sind die klassischen Herstellungsverfahren. Was dabei herauskommt, ist ganz großes Kino. Sina Schöngraf verfügt über langjährige Erfahrung in Gastronomie und Weinhandel und genießt gern die Vielfalt beim Sekt, aber auch bei Prosecco und Frizzante. Schließlich müssen die Perlen im Wein nicht immer aus der Champagne kommen. Für uns lässt Sina die Korken knallen…

Die Herstellung von Sekt gehört zur Königsklasse im Weinkeller. Das gilt vor allem für die Méthode Traditionnelle, also die Flaschengärung, die in der Champagne erfunden wurde. Die Auswahl der Rebsorten, die besten Lagen, die feinste Jahrgangslese oder die richtige Assemblage sind nur einige der „Zutaten“, auf die es beim Schaumwein ankommt. Wie lange liegt der Sekt auf der Hefe? Erhält er eine Dosage? Wie oft wird er gerüttelt?

Am liebsten trinke ich übrigens Sekt zu Erdbeerkuchen mit Schlagsahne. Zum Beispiel, wenn meine Kinder Geburtstag haben und wir am Abend vorher das Haus schmücken. Oder wenn wir mit Freunden sonntags am Rheinufer sitzen. Eigentlich brauche ich keinen Anlass, um Sekt zu trinken. Nur schmecken muss er und gute Laune machen. Gern in Bio-Qualität, mit schönem Duft nach Früchten und Blüten. Dazu feine Perlen, eine gewisse Frische, aber auch viel Schmelz und eine angenehme Mineralität. Und einfach großartig im Geschmack. Auch ein Gläschen …?

 

Sina Schöngraf

 

 

PROSECCO FRIZZANTE

PROSECCO FRIZZANTE

Mareno di Piave ist ein kleines Dorf am gleichnamigen Fluss in der weiten Ebene westlich von Venedig. Von hier kommen erstklassige Prosecco-Weine, deren Trauben in dem ausgeglichenen Klima Veneziens gedeihen und die mit Sorgfalt und Raffinesse gekeltert werden. Das Weingut Terre dei Buth wurde vor über hundert Jahren von Bruno Marion gegründet. Heute führt Brunos Enkelsohn Paolo hier Regie. Er war einer der ersten Winzer der Region, die auf bio umgestellt haben. Was ich an diesem Prosecco aus den regional typischen Glera-Trauben besonders schön finde: Die Kohlensäure wird nicht, wie sonst bei vielen Frizzantes üblich, hinzugegeben, sondern während der Gärung erzeugt. Das ergibt ein sehr feines Perlenspiel. Außerdem hat der Terre dei Buth nur 10,5 Prozent Alkoholgehalt, was ihn zu einem optimalen Begleiter in geselliger Runde macht – frisch, fruchtig, mit leicht floralen Anklängen. Das Etikett wurde übrigens von der venezianischen Künstlerin Irene Laschi gestaltet, die international für ihre botanischen Illustrationen bekannt ist. Fazit: unkomplizierter Prosecco der Extraklasse – mit einem unschlagbaren Preis-Genuss-Verhältnis.

ZUM WEIN

 

 

SATÈN BRUT

SATÈN BRUT

Ein „seidiger“ Blanc de Blancs aus einer der besten Bio- Kellereien Italiens: 1701 Franciacorta ist ein mehr als drei Jahrhunderte altes Weingut, das heute von zwei Geschwistern mit höchsten Ansprüchen an Qualität und Genuss betrieben wird: Gemeinsam mit ihren Freunden Marco, Guilio und Andrea haben Frederico und Silvia Stefini vor zwölf Jahren damit begonnen, das kleine Weingut nach Grundsätzen wiederzubeleben.
Die Lagen mit Pinot-Nero- und Chardonnay-Reben in der Franciacorta-Ebene östlich von Mailand umfassen gerade einmal zehn Hektar. Die Jahresproduktion fällt mit 70.000 Flaschen verhältnismäßig gering aus. Nicht nur der Verzicht auf chemische Düngemittel oder Pestizide, sondern auch die Pflege des Humus in den sandigen Böden sorgen für gesunde Reben mit hoher Konzentration. Der geringe Flaschendruck, der ohne Dosage auskommt, lässt dabei die Perlen des Satèn Brut sanft auf der Zunge zergehen. Geschmeidigkeit und Komplexität paaren sich mit leichten Röst- und Zitrusaromen. Mehr Grandezza geht nicht.

ZUM WEIN

 

 

ÜBERSCHWANG BRUT

ÜBERSCHWANG BRUT

Bereits der Name dieses hervorragenden Sekts, der volle drei Jahre lang auf der Hefe gelegen hat, ist Programm. Auch gibt es diesen Blanc de Blancs exklusiv nur im Kölner Weinkeller. Am Rande: Raumland ist bislang das einzige Sekthaus, das dem exklusiven Verband der pfälzischen Qualitätsweingüter angehört. Eine hohe Ehre, wenn man bedenkt, dass hier nur die allererste Winzergarnitur Aufnahme findet.
Der 2017er Überschwang ist trocken, mit viel Schmelz und einer sehr schönen Säurestruktur. Ein charakterstarker Sekt aus traditioneller Flaschengärung. Absolut nicht fett, sondern trotz langer Lagerzeit angenehm frisch, elegant und vornehm zugleich. Champagnerqualität aus Deutschland – ein Fest!

ZUM WEIN

 

 

RESERVA DE LA FAMILIA BRUT NATURE

RESERVA DE LA FAMILIA BRUT NATURE

Juvé y Camps zählt nicht zu den größten Cava-Herstellern im katalanischen Penedès, aber ganz sicher zu den besten. Wer diesen Jahrgangs-Reserva in Händen hält, wird sich vielleicht über das von Hand nummerierte Etikett wundern: Nein, diesmal stammt die Limitierung nicht vom Kölner Weinkeller, sondern von der Kellerei selbst. Eben keine Massenproduktion, sondern eine ausgesuchte Beerenlese aus Macabeau, Xarel-lo und Parelada. Wer von manch anderem Cava einen staubtrockenen Abgang gewohnt ist, sollte sich hier nicht abschrecken lassen. Ein zwar säurearmer, aber dabei immer noch frischer Brut Nature mit Zitrus- und Melonenduft. Spanische Sonne in Gläsern!

ZUM WEIN

 

 

VON BUHL RIESLING BRUT

VON BUHL RIESLING BRUT

Von Buhl zählt seit rund 150 Jahren zu den Spitzen-Weingütern in der Pfalz. Die Deidesheimer und Forster Lagen bringen die allerfeinsten Riesling-Trauben hervor. In früheren Zeiten gehörte Sekt aus der Kellerei Von Buhl zu den hochpreisigen der Welt, Bauwerke wie der Suezkanal wurden damit eingeweiht. Von dieser Erfahrung profitiert auch der preisgekrönte 2019er: ein supersonniger Jahrgang mit Aromen, bei denen weniger knackige grüne Äpfel, sondern eher reife Aprikosen, Mirabellen oder Pfirsiche dominieren. Dazu ein zurückhaltendes Säurespiel mit viel Frucht und Mineralität. Ein handgerüttelter Festtagsstimmungssekt erster Klasse.

ZUM WEIN

 

 

ESSENTIAL CINTA PÚRPURA RESERVA BRUT

ESSENTIAL CINTA PÚRPURA RESERVA BRUT

Cava kann manchmal sehr trocken und dadurch auch etwas anstrengend sein. Ganz anders der Essential Cinta Púrpura: ein fruchtiger Reserva Brut mit schöner Perlage. Perfekt zum Anstoßen in lockerer Runde, gern auch als Aperitif oder einfach als Start in den Abend. Kurz gesagt: ein trinkfreudiger Spaßmacher mit spanischem Temperament. Geschmeidig, frisch, sanft, beschwingt. Juvé & Camps verstehen es, mit diesem Cava gute Laune und sonnige Urlaubsstimmung in Flaschen zu füllen.
Ich mag besonders die Anklänge an Akazienhonig und Zitrus beim Essential Cinta Púrpura und natürlich den schönen Trinkfluss. Ein toller Party-Cava auf hohem Niveau.

ZUM WEIN

 

 

WAS IST EIGENTLICH EINE DOSAGE?

Wein entsteht durch Gärung, Schaumweine gären sogar zwei Mal. Dafür wird dem bereits in Flaschen gefüllten Weißwein etwas Hefe zugegeben, die mit Zucker vermischt ist – die sogenannte Fülldosage. Bei der Méthode Traditionnelle bleibt der Wein danach viele Monate, oft sogar Jahre, auf der Hefe. Am Schluss wird die Flasche, meist von Hand, in einem bestimmten Rhythmus gedreht – oder „gerüttelt“, wie es im Fachjargon heißt. Anschließend wird die Hefe durch sogenanntes Degorgieren aus der Flasche entfernt: Zu diesem Zweck steckt der Kellermeister den Flaschenhals für einige Sekunden in Eiswasser, öffnet den Verschluss und lässt die Hefe in hohem Bogen entweichen. Inzwischen hat der Schaumwein Perlen gebildet und erhält eine weitere gesüßte Dosage. Manche Kellermeister verzichten auf die erneute Zugabe von Zucker und verkorken ihren Sekt lieber als Brut Nature.



Hier finden Sie die Empfehlungen von Sina Schöngraf: