Ein Unternehmen der

REWE Group Logo

Winzerchampagner: Pierre Brocard

Als wir Thibaud Brocard kennenlernten, war er gerade einmal 21 Jahre alt. „Der Sohndes Besitzers darf auf den Messen präsentieren“, dachten wir, aber hier präsentierte der Chef selbst und was er präsentierte war ziemlich verblüffend und einer der Gründe, warum wir uns im Sommer 2013 einmal genauer in der Champagne umgesehen haben. Auch nach gründlichem Umsehen und Probieren sind wir aber auf Thibaud zurückgekommen. Nicht nur, weil uns seine Champagner so überzeugt haben, auch seine Ideen und Ansichten haben uns gefallen. Ein Winzer für die Zukunft, dachten wir,und was er in den wenigen Jahren schon alles angepackt hat, ist enorm, vor allem für die Champagne, wo es Jahre dauert, bis aus einer Traube der fertige Wein geworden und man ohnehin etwas konservativer eingestellt ist. So versucht Thibaud jetzt bei der Weinbereitung die Oxidation des Mostes und der fertigen Grundweine mithilfe von Stickstoff zu verhindern. „Das ist sehr aufwendig”, erzählt er uns, „aber so kann ich im Verarbeitungsprozess fast 40% Schwefelzugabe sparen. Außerdem habe ich den Eindruck, dass die Weine dann auch brillanter werden.

“Das Weingut, das sein Vater ihm 2012 übergeben hat, liegt in Celles-sur-Ource, im Süden der Champagne, und Brocard verkörpert für uns diesen „südlichen“ Champagner-Stil in einfacher und geradliniger Perfektion. Hier im Seine-Tal wächst deutlich mehr Pinot Noir als im Norden und der gibt den Weinen mehr Kraft und Struktur. Das zeigt sich vor allem in seinem Blanc de Noirs. Der reinsortige Pinot Noir ist für alle, die die Weine der großen Marken kennen, sicherlich eine ganz neue Champagner-Erfahrung, so wuchtig und doch präzise kommt er daher. Ein großartiger Essensbegleiter. Sein zweiter reinsortiger Champagner besteht zu 100 % aus Chardonnay, der auf nur 25 % der Rebfläche angebaut wird.Gerade im Vergleich zu den Champagnern rund um Èpernay ist er etwas cremiger, aber gleichzeitig voller Kraft, was ihm eine große Spannung verleiht. Wir wissen nicht, ob Thibaud mal einer der großen Winzer-Stars der Champagne wird, dazu gehört leider oft mehr als Leidenschaft und die Fähigkeit gute Weine zu machen. Aber ein großer Winzer ist er jetzt schon und dazu einer, der sein Winzer-Dasein liebt. Als er im letzten Jahr zusammen mit seinem Kollegen Jérôme Coessens bei uns zum Winzertreff war, saß er am Ende des Abends bei einem Weinfreund, der in der Finanzbranche tätig ist, am Tisch. „Mensch, 10 Hektar habt ihr”, meinte dieser heiter,„bei den Weinbergs-Preisen in der Champagne musst du das nur an eines der großen Häuser verkaufen und kannst dich ja dann fast zur Ruhe setzen, wenn du das Geld gut anlegst …“ „Na, nicht ganz“, meinte Thibaud, „und vor allem will ich ja auch Champagner machen.“ „Ja, aber ich hab was von einer Millionen pro Hektar gehört“, insistierte er. „Das sicher, aber ohne Weinberge kann ich keinen Champagner machen …“ „Ja, aber schau mal, selbst wenn du das nur zu 3% p. a. angelegt bekämst …“ „Ich mache aber lieber 100.000 Flaschen Champagner im Jahr …“ Ich glaube, die beiden kamen auch nach mehreren Gläsern Champagner nicht wirklich zusammen.

Wir sind froh darum!

 

Unsere Champagnertipps

Pinot Noir ist die Rebsorte der Côte des Bar und Thibaud schafft es schon in seinem Basis-Champagner, dem Blanc de Noirs, ihr jenen Schmelz und zugleich die Strenge abzugewinnen, die sie zu einem zupackenden Champagner macht. In der Nase mächtig, mit ordentlich Kraft, leichte Mostnoten, getrocknete Feigen, reife Aprikosen, ein Hauch von Brandy. Trotz aller Cremigkeit trumpft er noch mit einer superfrischen, rotfruchtigen, sehr mundwässernden Säure auf. Ein Champagner, von dem man unbedingt ein Glas mehr trinken muss. Ein perfekter Essensbegleiter, kann zum Beispiel zu mediterranen Tapas den ganzen Abend getrunken werden. Trinken bei 10–12 °C.

Blanc de Noirs brut, Pierre Brocard 0,75l statt 26,90 € nur 24,90 € Preistipp

 

Aus dem großen Jahr 2005 stammen die Trauben für den Blanc de Noirs Millésime.Mit nur 4 g Dosage ist er ein echter Extra Brut, aber die kraftvolle Fruchtigkeit und die lange Reifezeit der Grundweine geben ihm eine tolle Harmonie. Gelbe und weiße Früchte geben sich ein Stelldichein, leicht nussige Noten, trotz seiner Reife hat er noch eine vibrierende Frische. Sehr lang im Abgang. Ein großer animierender Aperitif oder auch perfekt zu gegrillten Gambas oder Hummer. 10–12 °C, jetzt bis 2017

2005 Blanc de Noirs Millésime, Pierre Brocard 0,75l statt 36,90 € nur 34,90 €

 

ALLE CHAMPAGNER VON PIERRE BROCARD ANSEHEN

 

Gültig bis 31.12.2015, bzw. so lange der Vorrat reicht.