Ein Unternehmen der

REWE Group Logo

Steckbrief: Das Burgund

Das Burgund ist keine Region, die mit prunkvollen Châteaus und ausladenden Parks aufwartet, es ist vielmehr der Ort, an dem Genuss und ausgedehnte Mahlzeiten den Tagesablauf bestimmen. Ist Paris der Kopf und die Champagne die Seele, so ist das Burgund der Magen Frankreichs. Doch sind es nicht nur das Rindfleisch aus dem Charolais, das Geflügel aus Bresse oder der Fisch aus den Flüssen, sondern vor allem der Weinbau, der das Burgund weltweit einzigartig und berühmt macht. Hier entstehen große Weine aus Chardonnay und Pinot Noir und sind dabei Vorbilder für viele andere Anbaugebiete der Welt. Im Osten Frankreichs gelegen erstreckt sich die Region von Chablis über die Côte de Nuits und Côte de Beaune im Norden bis ins Mâconnais und Beaujolais im Süden.

Größe

28.841 Hektar, das sind 3 % der französischen Rebfläche, 100 Appellationen d’Origine Contrôlée, wovon 33 den Grand-Cru-Status haben, 44 im Bereich der 1er-Cru- oder Village-Weine und 23 regionale Appellationen sind

Produktion

180 Mio. Flaschen pro Jahr

Weine

61 % Weißweine, 29 % Rotweine und Rosé, 10 % Crémants de Bourgogne, davon sind gerade einmal 1 % im Grand-Cru-Bereich, 48 % 1er-Cru- und Village-Weine und 51 % regionale Appellationen

Haupt-Rebsorten

48 % Chardonnay, 34 % Pinot Noir, 10 % Gamay, 6 % Aligoté

Klima

Das Weinanbaugebiet ist inmitten dreier verschiedener klimatischer Einflüsse gelegen: mediterran, ozeanisch und kontinental. Das allgemein gemäßigte Klima begünstigt den Weinbau, doch unterscheiden die Appellationen sich dennoch in ihrer Ausgangslage: So wird das Mâconnais im Südosten des Burgunds eher von Sonne und trockenem Klima verwöhnt, während die Regionen Chablis und Grand Auxerrois im Nordwesten mit feuchtem, halbkontinentalem Klima zu kämpfen haben. Aber genau diese regionalen Unterschiede machen die Vielfalt des Burgunds aus.

Terroir

In der Bourgogne entspricht der Begriff „Climat“ der burgundischen Definition von Terroir. Die Climats sind klar abgegrenzte Erdparzellen, die ganz besonders in Geologie und Klima sind. Dabei spielen auch die „Clos“, von Mauern eingeschlossene Weinberge, eine wichtige Rolle. Hauptsächlich bestehen die Böden der Bourgogne aus marinem Mergel und Kalk, die aus dem Zeitalter des Jura stammen. Dennoch besteht eine unglaubliche Vielfalt an Böden und Untergründen, so findet man im Beaujolais, nördlich von Lyon, Granit und Sedimentgestein, im Mâconnais Kalkgestein aus dem Trias und in der Côte-d’Or Kalkgestein aus dem Mittel- und Oberjura. Diese Diversität verleiht den Weinen eine extreme Ausdruckskraft.

Winzer

3.850 Weingüter, davon 1.300 mit eigenem Verkauf, die durchschnittliche Größe beträgt 8 Hektar. Zudem gibt es 17 Winzergenossenschaften, die für 16 % der Weine stehen. Zusätzlich sind knapp 300 Négociants tätig, die nicht mehr nur den Wein kaufen, ausbauen und vermarkten, sondern mittlerweile auch vielfach die Trauben direkt kaufen und die Weinbereitung übernehmen.

Besonderheiten

Die Welt lechzt nach Burgundern! Anders als in vielen Regionen Frankreichs werden die Weine zu 50 % exportiert!

 

Haben Sie nun eventuell Lust auf ein Glas Burgunder bekommen? Hier finden Sie alle unsere Weine aus dem Burgund!