Ein Unternehmen der

REWE Group Logo

Wein als Lektüre-Begleiter

Sommerzeit ist Lesezeit!

Im Urlaub geht es dieses Jahr wahrscheinlich weniger darum, ferne Länder zu erkunden, als innere Welten zu bereisen. Langsam nähern sich die Sommerferien und wir können uns darauf einstellen, die Zügel ein bisschen schießen zu lassen und für ein paar Wochen zu entspannen. Dass wir das am liebsten auf dem Balkon oder im Garten mit einem guten Glas Wein und Freunden machen, dürfte kein Geheimnis sein – aber sehr gern darf es auch mal in Gesellschaft eines guten Buches sein. Deswegen soll es in diesem Artikel um eine besondere Art der Weinbegleitung gehen: Wein zur Literatur!

Die Arbeit der Nacht
Thomas Glavinic

Ein Mann erwacht in Wien und findet sich vollkommen allein in der Welt wieder. Alle Menschen und Tiere sind verschwunden. Dieser Roman ist unheimlich, schön und er passt auf eine unangenehme Art in die Zeit der Pandemie. Von daher gerade jetzt absolut lesenswert und höchst spannend. Das einzige, was kaum zu verstehen ist: Der Protagonist Jonas trinkt Dosenbier. Wenn man ganz allein auf der Welt ist, und in jeden Weinkeller einsteigen könnte, sollte man sich doch etwas Besseres gönnen! Das können wir aber während der Lektüre tun und weil sich das Geschehen vor allem in Wien abspielt, nehmen wir dafür natürlich einen Wiener Wein, zum Beispiel den Gemischten Satz Ried Ulm von Fritz Wieninger.

2018 Ried Ulm Nussberg Wiener Gemischter Satz (0,75l) 21,35 € shopping_basket

 

Wie später ihre Kinder
Nicolas Mathieu

Es geht um drei Jugendliche aus einem vergessenen Ort in Frankreich. Wir begleiten sie dabei, wie sie zu Erwachsenen werden, erleben die erste Liebe, die ersten (krummen) Geschäfte und bekommen dabei ein erstaunlich plastisches Gefühl von Heilange, der fiktiven, ostfranzösischen Stadt, deren Hochöfen mittlerweile stillgelegt sind und niemandem mehr Arbeit bieten. Dieser faszinierende Gesellschaftsroman beginnt 1992 und wird mit großen Zeitsprüngen episodisch erzählt. Das Gefühl für Geschichte, das sich hier besonders dann auftut, wenn man selbst in den 90er Jahren seine Jugend erlebt hat, kann man auch mit einem gereiften Wein erleben. Wir empfehlen den 2014er Marsannay blanc aus der Einzellage „Les Plantelles“ von Frédéric Magnien.

2014 Marsannay blanc "Plantelles" (0,75l) 21,93 € shopping_basket

 

Die Wahlverwandtschaften
Johann Wolfgang von Goethe

Eine faszinierende Zeitlosigkeit durchströmt Goethes Wahlverwandtschaften. Sein letzter Roman erzählt er von einer – anfänglich – zufriedenen Ehe, die durch den unvorhergesehenen Ausbruch von Leidenschaft in die Brüche geht, was könnte als Sujet zeitloser sein? Außerdem, und darin liegt die eigentliche Kraft des Buches, hat die Sprache des alten Goethe eine ruhige Kraft und feine Eleganz, die man nur selten findet. Zu Recht ein Klassiker, genau wie die Rieslinge von Dr. Bürklin-Wolf. Etwa der Wachenheimer R 2016, den wir als Lektüre-Begleiter empfehlen können.

2016 Wachenheimer Riesling "R" trocken (0,75l) 22,42 € shopping_basket

 

Die Frauen meines Vaters
José Eduardo Agualusa

Diese bunte, laute, verschwitzte Geschichte macht einfach Spaß. Der angolanische Schriftsteller Agualusa lässt eine in Portugal aufgewachsene Frau auf den Spuren ihres Vaters durch Afrika reisen. Dort ist sie auf der Spur des für seine Promiskuität berühmten Mannes und sucht dessen sieben Ehefrauen und 18 Kinder. Eine fantastisch-phantasievolle Reise, die Afrika als globalisiert, multikulturell und unverdrossen schöpferisch darstellt. Dazu muss es natürlich ein Wein sein, der ebenso vielfältig, komplex und spannend ist. Dass er aus Afrika kommen muss, ist auch klar, deswegen ist unsere Wahl auf den 2017 Skins Agleam von Springfontein gefallen. Ein Sauvignon Blanc, den man sonst nirgends findet.

2017 Daredevil's Drums "Skin Agleam" (0,75l) 22,42 € shopping_basket

 

P.S.: Wir haben die Bücher bewusst nicht auf den einschlägigen Internetportalen verlinkt. Denn es gibt genügend kleine, unabhängige Buchhandlungen, deren Überleben davon abhängt, dass qualitätsbewusste Kunden, die sich gern beraten lassen, zu ihnen kommen. Nicht zuletzt, weil auch wir als Kölner Weinkeller etwas auf uns als Fachhändler halten, möchten wir andere Fachhändler unterstützen.