Ein Unternehmen der

REWE Group Logo

Palacios en primeur

Die Weine des Priorat-Stars in der Subskription

Vielleicht ist Alvaro Palacios ja inspiriert worden von der sehr hohen Nachfrage nach den 08er Bordeaux-Weinen, jedenfalls hat er uns seinen aktuellen Jahrgang zum ersten Mal auch en primeur Angeboten. Und das zu sehr günstigen Preisen. Da der Jahrgang im Priorat exzellent war und die Erträge niedrig, konnten wir nicht anders als zuzugreifen.

Das Priorat, nordwestlich von Barcelona ist ein einmaliges Rebland. An steilen Schieferhängen stehen viele noch sehr alte und wurzelechte Rebstöcke. Hierher kommen Weine die schon vor Jahrhunderten berühmt waren. Als die Karthäusermönche im 12 Jhd. die Abtei Scala Dei (Himmelsleiter) gründeten, brachten sie natürlich auch Weinreben mit. Die konzentrierten und dunklen Tropfen waren bald berühmt im ganzen Königreich und wurden bei Hofe als eine besondere Medizin angesehen. Nachdem das Kloster bei einem verheerenden Brand im 16 Jhd. zerstört wurde, zogen auch die Mönche in weniger abgelegene Gebiete um. Das Priorat viel in einen regelrechten Dornrößchenschlaf. Doch der Weinbau verschwand nie ganz. Man produzierte etwas für den eigenen Bedarf und Fassware die als farb- und tanningebender Zusatz zu Billigweinen benutzt worden. Das alles brachte so wenig ein, dass auch kaum jemand auf die Idee kam neue Reben zu pflanzen. Das sollte Ende der 80er Jahre zum entscheidenden Argument für Alvaro Palacios und Rene Barbier werden es einmal im Priorat mit dem Weinbau zu versuchen. Alvaro hatte bei einigen der berühmtesten Weingüter der Welt (wie Petrus) gelernt und entstammt der Riojanischen Weinfamilie Palacios Remondo.

Einen großen Wein in Spanien zu machen war das Ziel von Barbier und Palacios. Die Suche nach dem geeignetem Gebiet betrieben sie fast wissenschaftlich. Auf das Priorat stießen sie aber eher durch Zufall, denn ein Freund hatte hier ein altes Landhaus gekauft das er renovierte und als Wochenendhaus ausbaute. Hier in den kargen Bergen des Montsant fanden sie alles was sie suchten. Einen der besten, aber seltenen Weinbergsboden, nämlich Schiefer, ein geeignetes weil extremes Klima und vor allem alte, oft noch wurzelechte Rebstöcke. Bald war das Gebiet der Geheimtipp in der Weinwelt. Irgendwie hat sich das bis heute nicht wirklich geändert, denn obwohl viele über die Weine des Priorat reden, sind sie leider noch in wenigen Weinkellern vertreten. Sehr schade, denn wer einmal einen reifen Dofi probiert hat und das heisst nach zehn oder mehr Jahren, ist erstaunt und begeistert wie elegant die anfangs so mächtigen Weine plötzlich wirken. Wie fast alle spontan vergorenen Schieferweine ob Moselriesling oder Portwein, haben auch die Prioratweine nämlich eine besondere Eigenheit. Man muß sie jung trinken wenn sie mächtig auftrumpfen oder reichlich Geduld haben. Denn sie haben eine oft sehr verschlossen wirkende Zwischenphase. Also sollte man wohl genug einkaufen um einen Teil mit der jugendlichen Kraft und den Rst mit der Weisheit des Alters zu genißen.

(Wenn Sie die aktuellen Priorat Weine von Alvaro Palacios probieren wollen, finden Sie den Link am Ende dieses Artikels.)

 

Die Weine:

 

2008 Gratallops Vi de Villa 0,75l 23,39 €

Der Vi de Villa ist Palacios Les Terrasses Nachfolger. "Wir wollten einen neuen Einstiegswein machen, den Camins del Priorat und da haben wir direkt das Sortiment etwas umgestellt", sagt Alvaro. "Beim Vi de Villa haben wir den Rebsortenspiegel verändert und uns auf ältere Anlagen konzentriert." Daher sind momentan nur 6ha für diesen Wein im Anbau, was etwas mehr als 8.000 Flaschen ergibt. Nicht Konzentration und Kraft stehen im Vordergrund, mit dem Vi möchte Alvaro den Weg zu burgundischen Eleganz weiter beschreiten.

 

 

2008 Finca Dofi 0,75l 33,40 €

Der große Klassiker aus dem Priorat. Eine Cuvée aus Grenache, Cabernet und Syrah verbindet er Kraft und Tiefe miteinander. Fülliger, intensiver Wein, der erahnen lässt, warum die Priorat früher einmal als Medizin gehandelt worden sind. Erstaunlich ist die Verwandlung die er nach acht bis zwölf Jahren durchmacht. Plötzlich tritt die Frucht und eine elegante Säure in den Vordergrund, die Schiefernoten werden noch deutlicher und der Wein wird klar und transparent.

 

2008 L´Ermita 0,75l 419,00 €

Der reinsortige Grenache aus der Einzellage Ermites gilt als eine der Weinikonen weltweit. Seltener als Petrus und Romanée Conti ist er ein Wein von dem man mehr hört, als man ihn sieht.

Gerade mal 1,75ha ist der Weinberg, auf dem mehr als 70 Jahre alte Rebstöcke stehen, groß. Bei einem Ertrag von unter 6 hl / ha (!) reicht das nicht einmal für 900 Flaschen Wein aus. L´Ermita ist damit sicherlich einer der seltensten Weine der Welt.
Dafüf ist er der Inbegriff der Eleganz und Finesse. Kein monolithischer Kraftprotz, wie es das so oft bei den Super-Spaniern gibt. Kein höher, schneller, weiter in der Flasche, sondern ein fast philosophischer Wein erzählt vom Schieferterroir und dem alter seiner knorrigen, wurzelechten Rebstöcke. Hier kommt auch der Burgunder Fan auf seine Kosten.

-sehr limitiert-

 

Großflaschen der Weine auf Anfrage. Auslieferung der Weine ist Herbst 2010, Zuteilung bei allen Weinen vorbehalten. Es gelten unsere AGBs für die Subskription. Das Angebot gilt bis Ende August, bzw. so lange der Vorrat reicht.