Ein Unternehmen der

REWE Group Logo

Ortsweine - Deutschlands Preis-Genuss-Wunder

„Village“, wie schön klingt das?! Langgezogen, etwas nasal betont schmeckt man direkt beim Aussprechen die aristokratische Qualität des Weins und wenn man dann nach einem knackigen Meursault oder einem eleganten Puligny-Montrachet verlangen kann, dann ist man endgültig auf den Stufen in den Weinhimmel. Ja, die Franzosen haben es gut mit ihrer Sprache, in der selbst ein Weinort wie ein Chanson oder eine hingehauchte Liebeserklärung klingt.

„Ortswein“ verhält sich dagegen wie das Kommando eines schlecht gelaunten preußischen Offiziers beim Morgenappell. Malheureusement! Aber gemeint ist dasselbe, ein Wein mit einer bestimmten, eng umgrenzten Herkunft. Das seltsame deutsche Weingesetz von 1971 legte den Teppich der Herkunft direkt über ganze Regionen. Jeder Winzer, egal wo er seine Weinberge hatte, sollte von dem guten Namen einer Lage profitieren. So entstanden „Niersteiner Gutes Domtal“ oder „Zeller Schwarze Katz“, die eine Einzellage suggerieren sollten, mit jeweils mehr als 600 Hektar aber so ziemlich jeden armseligen Strauch in der Region einfassten. Das Ergebnis war Menge und nicht Qualität, billiger statt besser und der Ruf des deutschen Weins war endgültig hinüber.

Als die Winzer des VDP, des Verbands Deutscher Prädikatsweingüter, sich daran machten, diese fatale Entwicklung wieder umzukehren, schauten sie auf der einen Seite ins Burgund, auf der anderen aber auch in die Zeiten, in denen deutsche Weine gefragt und teuer waren. Anfang des 20. Jahrhunderts fand man große deutsche Lagenweine in allen Luxus-Hotels der Welt und sie waren deutlich teurer als Burgunder und Bordeaux. Hier galt, wie fast überall in der Weinwelt, je besser ein Wein war, desto klarer und enger war seine Herkunft definiert. Ein Mosel-Riesling war etwas Einfaches für jeden Tag, ein Brauneberger schon etwas Besonderes und dann kamen die Einzellagen und teilweise nur kleinste Parzellen dieser Lagen, die für die besten Weine standen. So orientiert sich die Qualitätspyramide des VDP an den historischen Vorbildern, die im Burgund beispielsweise nach wie vor Bestand haben. Gerade das Große Gewächs, der trockene Wein aus den besten „großen“ Lagen, ist ein enormer Erfolg.

Erstaunlicherweise führt der Ortswein dagegen ein Schattendasein, obwohl man hier oft großartige Weine für einen mehr als fairen Preis bekommt. Wie der Name schon sagt, kommen diese Weine aus den Weinbergen, die zur Gemeinde gehören, also den Lagen um Deidesheim, Nierstein oder Graach. Die Weine müssen aus den klassischen Rebsorten der Region bereitet sein und transportieren das typische Geschmacksprofil dieser Rebsorte und des lokalen Terroirs. Sie sind Charakterweine, aber keine ausgesprochenen Dickköpfe. Außerdem bringen sie ein gutes Lagerpotenzial mit. Während viele Große Gewächse erst einmal fünf bis zehn Jahre in den Keller müssen, um ihre wahre Größe zu zeigen, machen die meisten Ortsweine innerhalb der ersten fünf Jahre riesigen Spaß. Gerade nach zwei bis drei Jahren kann so ein Riesling oder Spätburgunder ganz erstaunlich schmecken. Dann zeigen sich die ersten Reifenoten, dennoch bleibt aber auch eine Frische und beschwingte Leichtigkeit erhalten.

Damit Sie sehen, wie gut sich diese Weine entwickeln, haben wir in den letzten Jahren immer wieder einige Kartons zurückgelegt und können Ihnen zum Beispiel jetzt vom ´13er Deidesheimer Riesling von Steffen Christmann noch etwas anbieten. Neben den Jahrgangsvergleichen ist natürlich auch unser Probierpaket von Reichsgraf von Kesselstatt sehr spannend. Drei Weine aus drei Orten, an drei verschiedenen Flüssen und trotzdem alles aus einer kleinen Region. Hier wird Terroir wirklich schmeckbar!

 

UNSERE TIPPS

2013 Malterdinger Spätburgunder trocken, Bernhard Huber

Der Malterdinger Spätburgunder ist in 2013 ausgesprochen gut gelungen. Erkennbar wird hier die Weiterentwicklung von Julian Huber, der die Weine etwas schlanker und burgundischer machen möchte. Vielschichtiger Duft. Reife Herzkirschen und Wildpflaumen. Ätherische Toastwürze nach Zeder und Pinien. Konzentrierter, zugleich transparenter Gaumen mit schmackhafter Frische. Präziser, feinkörniger Gerbstoffschliff im Nachhall. Hier steckt noch einiges an Potenzial drin.

0,75l 18,00 €

 

2015 Brauneberger J Riesling trocken, Fritz Haag

Wildwürzige Hefearomen umschließen anfänglich noch die herrlich reife Frucht von Aprikosen, Physalis und Boskoop-Äpfeln. Mit etwas Luft dann immer klarer und geradliniger. Kraftvoller, mineralisch gebündelter Gaumenauftakt. Bleibt fokussiert bis ins lange Finish. Ein großartiger Ortswein. Mosel pur!

0,75l 14,50 €

 

2013 Deidesheimer Riesling trocken, A. Christmann

Die drei Jahre Reifezeit haben diesem Deidesheimer noch mehr Charakter verpasst! Zwar benötigt er immer noch etwas Luft, aber danach zeigen sich Aromen von Earl Grey, Orangenblüten und Ingwer. Ein unglaublich geradliniger Ortswein mit frischer Säure und zarter Würze – eben ein perfekt auf den Punkt gereifter, mineralischer Riesling.

0,75l 15,90 €

 

2014 Deidesheimer Riesling trocken, A. Christmann

Vergleichen Sie diese beiden Deidesheimer und Sie werden begeistert sein! Im Jahr 2014 zeigt sich der Ortswein von Christmann mit zitrusfrischem Duft nach Limetten, Birnenspalten und Quitte. Er ist im Vergleich noch recht jugendlich kompakt, aber offenbart jetzt schon sein tolles Potenzial: druckvoll und zugleich mit feinem Schmelz und herzhafter Säure.

0,75l 15,90 €

 

2014 Wachenheimer Riesling trocken, Reichsrat von Buhl

Auch hier macht Vergleichen Spaß! Im Jahr 2014 zeigt sich der Ortswein von Buhl kompromisslos trocken, aber mit feinem Schmelz, der die Säure gekonnt ausbalanciert. Straff und feinsaftig, bleibt er delikat und erfrischend. Jetzt im perfekten Trinkfenster.

0,75l statt 11,00 € nur 9,95 €

 

2015 Wachenheimer Riesling trocken, Reichsrat von Buhl

Typisch vollreife 2015er Frucht-Aromatik nach reifen Aprikosen, Golden Delicious und Limettenabrieb. Am Gaumen mit vollmundiger Saftigkeit und perfekt integrierter, reifer Säure. Wohldosierte Gerbstoffherbe. Ein prächtiger Wachenheimer mit großzügigem Schmelz und feiner Mineralität im Nachhall.

0,75l statt 11,00 € nur 9,95 €

 

2014 Mölsheimer Riesling trocken, Battenfeld-Spanier

Die Reben des Mölsheim Riesling wurzeln im Kalkfels, der hier nur von einer dünnen Schotterauflage bedeckt ist. Diese Steinigkeit und Kargheit drückt sich in der Mineralität des Rieslings perfekt aus. Extrem filigrane Noten von Feuerstein und wilden Kräutern präsentieren sich. Der Auftakt ist rauchig und würzig mit angenehmer, reifer Säurestruktur. Ungemein druckvoll und elegant.

0,75l 17,90 €

 

2015 Mölsheimer Riesling trocken, Battenfeld-Spanier

Hefewürziger Charakter. Noch zugeknöpfter Gaumen, der großes Reifepotenzial verspricht. Geradlinig und druckvoll mit kompaktem Fruchtkörper und spürbarer Mineralität. Perfekt in ein bis zwei Jahren.

0,75l 19,50 €

 

2014 Westhofener Riesling trocken, Wittmann

Im Duft mit vielschichtiger Gelbfrucht und feinen floralen Umrissen. Akazienblüten. Fest gefügter Gaumen mit kraftvoller Struktur. Kompromisslos geradlinig. Man erahnt eine beachtliche Tiefe. Entwickelt sich immer weiter im Glas. Ein beeindruckender Ortswein aus verschiedenen großen Lagen um Westhofen. Genießen Sie ihn aus einem großen Glas.

0,75l 18,00 €

 

2015 Westhofener Riesling trocken, Wittmann

Noch etwas verschlossener Duft. Im Geschmack weitaus präsenter. Stoffig, vollmundig, geradlinig und von sehr guter Struktur. Von diesem phantastischen Ortswein sollte man sich ein paar Flaschen zurücklegen, denn er wird sein gesamtes Potenzial erst ab nächstem Jahr offenbaren und dann weiter reifen können. Bis dahin empfehlen wir den 2014er zu trinken.

0,75l 18,50 €

 

Das Kesselstatt-Ortsweine-Paket

Dreimal Mosel, dreimal eigenständiger Charakter. Nicht zu Unrecht hieß das Anbaugebiet bis Mitte der 2000er noch Mosel-Saar-Ruwer (und nicht nur Mosel), denn die Rieslinge von den drei verschiedenen Flüssen sind eigenständig und profitieren von unterschiedlichem Mikroklima und Lagencharakter.

Das traditionsreiche Weingut Reichsgraf von Kesselstatt verfügt über Lagen in allen Bereichen des Anbaugebietes und keltert drei verschiedene Ortsweine aus den berühmten Gemeinden Wiltingen (Saar), Kasel (Ruwer) und Graach (Mittelmosel). Hier haben Sie die Möglichkeit, die Ortsweine eines Jahrgangs von den verschiedenen Gemeinden zu verkosten.

Das Kesselstatt-Ortsweine-Paket:
Jahrgang 2014 3 x 0,75l statt 31,80 € nur 26,90 €

 

Angebote gültig bis 30.09.2016, bzw. solange der Vorrat reicht.