Ein Unternehmen der

REWE Group Logo

Not the best ever!

Ein befreundeter Winzer pflegt auf die oft gestellte Frage: "Wie war denn der neue Jahrgang?" immer mit einem verschmitzten Grinsen zu antworten: "Besser, immer besser!" Wenn man ihm dann ungeschickterweise vorhält, dass das Wetter aber doch recht schlecht gewesen sei und das doch eigentlich gar nicht sein könne, antwortet er freundlich: "Das stimmt, aber ich werde ja auch jedes Jahr klüger." So ist er der Natur immer einen Schritt voraus.

Sehr viel klüger müssen dann wohl die Winzer im Boderdelais geworden sein, denn nach der Ernte letzten Jahres wurden die ersten Meldungen über einen guten bis sehr guten Jahrgang veröffentlich. "Tolle Frucht, reif und fein", waren die Attribute, die dem Jahrgang unisono zugesprochen wurden. Angesichts der Regenmassen die im Bordelais im Sommer 2007 runtergekommen waren, mochte man das gar nicht glauben. Und während in Deutschland ein langer, trockener und nicht zu heißer Herbst hervorragende Qualitäten möglich machte, war es im Bordelais zwar etwas wärmer aber dafür weiterhin schön feucht. Manches Lesegut mag sich da eher für die Produktion von Essig als von Wein geeignet haben. Wir möchten Ihnen daher nichts von einem klassischen Jahr oder fruchtbetonten Weinen mit viel Finesse erzählen, sondern, wie Sie es von uns gewohnt, sind ehrlich bleiben. Insgesamt ist der Jahrgang 2007 allenfalls Mittelmaß.

Im speziellen mag das auch etwas anders aussehen, denn viele Winzer sind in der Tat klüger geworden. Vor dreißig Jahren hätten die meisten Châteaux wahrscheinlich noch Ergebnisse erzielt wie bei den legendär schlechten Jahrgängen 1972, 1968 oder dem ruhmvollen Dauerregenjahr 1951. In 2007 hatten nur Erzeuger eine Chance guten Wein einzufahren, die rigoros den Ertrag reduzierten und eine geradezu aufopferungsvolle Weinbergsarbeit betrieben. Der Jahrgang hat den Winzern alles abverlangt und es sind, angesichts der miserabelen Witterungsbedingungen, doch einige erstaunliche Weine dabei herausgekommen. In der Tat zeigen sie eine schöne fruchtige Art und wirken jetzt schon erstaunlich reif, so daß man sie früh wird trinken können.

Es gilt also selektiv zu kaufen und während man darauf wartet, dass die Bordeaux aus den vorigen Jahrgängen reifen, kann man sich dann vielleicht schon ein Fläschen von dem 2007er gönnen. Zum Glück macht noch die Natur das Wetter und der Winzer versucht, nur das Beste daraus zu machen.

Da die Mengen bei den guten Weinen deutlich niederiger sein werden als selbst im Jahr 2006, werden wir viele Weine zuteilen müssen. Wir informieren Sie hier stets über die aktuell erscheinenden Weine.