Ein Unternehmen der

REWE Group Logo

In 80 Angeboten um die Welt: Frankreich

Hier ist der Genuss zu Hause! Kein anderes Land steht so für gutes Essen und hochwertige Weine wie Frankreich. Vor allem schaffen es die Franzosen immer wieder sich neu zu erfinden. Das Burgund war so oft totgesagt, unter vielen Weinfreunden hat es dem Bordeaux jetzt aber den Rang abgelaufen; Südfrankreich erstickt in billigem Massenwein, aber nirgends findet man so viele spannenden Weinprojekte wie hier. Und längst haben wir noch nicht die große Vielfalt, die der französische Wein bietet, in unserem Keller versammelt, denn die Weinwelt unserer Nachbarn ist ein fast unerschöpfliches Füllhorn aus dem wir sicher auch noch die nächsten achtzig Jahre bestens versorgt sein werden.

 

14. LIEBLINGSWEIN

Das hätten wir auch nicht gedacht, dass sich ein Weißwein aus einem gänzlich unbekannten Anbaugebiet hoch oben in den französischen Alpen zu einem absoluten Lieblingswein unserer Kunden entwickeln würde. Aber es zeigt: Geschmack geht dann doch vor großen Namen. Im 15er Jahrgang ist der Apremont, aus der autochthonen Rebsorte Jacquère gekeltert, absolut auf der Höhe. Perfekt die Kombination aus frischer Frucht und zurückhaltender Säure, aus mineralischer Finesse und leicht kräuterwürzigen Anklängen und das bei weniger als 12 % Alkohol. Und bescheiden ist die Familie Perrier immer noch geblieben: trotz der hohen Auszeichnung ist der Preis immer noch ein echter Knaller. Den Konkurrenten aus manch anderen Regionen auf der Welt sollte Schamesröte in den Weißwein fahren, denn so ein easy drinking & Charakter-Wein ist eine echte Rarität.

2015 Apremont Cuvée Gastronomie, Jean Perrier & Fils, Rhône-Alpes 0,75l 8,50 € im 5+1 (1l = 11,33 €)

 

15. AB IN DEN SÜDEN

Wer jedoch hier bleiben muss, sollte sich wenigstens mit einem südliche Sonne bringenden Rotwein gegen das deutsche Schmuddelwetter wappnen. Bei jedem Schluck des Languedoc rouge, der übrigens aus biologischem Anbau stammt, schmeckt man die Kräuter der Garrigue, den hellen Himmel, das Meer, die kargen Böden von Kalk, Schiefer und Granit und die Freude, die François Bannier und Gregory Hecht in ihre Weine stecken. Der Languedoc rouge will kein „großer Wein“ sein, eher ein netter Kumpel zum Lamm, zum Taboulé oder den Käsen der Region. Er schmeichelt und ist zugleich auch immer etwas störrisch, er ist gut gelaunt aber nicht belanglos. Ein Wein, den man jeden Tag im Glas haben kann.

2015 Languedoc rouge, Hecht & Bannier, Languedoc 0,75l 8,60 € im 5+1 (1l = 11,47 €)

 

16. DER LACHENDE WINZER

Pierre Clavel ist ein Mann von extrem ansteckender Heiterkeit. „Das ist mein Traumberuf“, sagt er, „ich arbeite in meiner Heimat mit Sachen, die mir wichtig sind und Menschen, die mir am Herzen liegen, und wenn einer eine Flasche von mir öffnet bekommt er meist gute Laune. Warum sollte ich also schlechte haben?“ Stimmt, seine Weine sind seine besten Botschafter und wahrscheinlich haben wir keinen anderen Winzer im Sortiment der es versteht „Gute-Laune-Weine“ auf einem so hohen Niveau zu machen. Der Garrigues ist konzentriert, dunkelfruchtig, aber auch frisch und animierend, er ist ein Korb voller Beeren die zwischen den Kräutern der Garrigue wachsen, aber er ist vor allem eines: ein extrem freundlicher Verführer zum Genuss.

2015 Les Garrigues, Pierre Clavel, Languedoc 0,75l statt 9,50 € nur 8,49 € (1l = 11,32 €)

 

17. VOM EXPERIMENT ZUM DAUERBRENNER

Am Anfang stand die rote Selektion aus den ältesten Rebstöcken Bruno Andreus. Die war (und ist es noch) so grandios, dass Bruno schnell auf die Idee kam es auch einmal mit den wenigen Weißweinreben die er hat zu versuchen. Herausgekommen ist ein wunderbar dichter und trotzdem saftiger Wein, der den Charakter der alten Viognier- und Roussanne-Reben perfekt wiedergibt. Sechs Monate reift er in Barrique-Fässern und dann noch einmal etwas in der Flasche. Das ergibt einen cremigen, fülligen Wein mit Aromen von getrockneten Früchten, floralen Noten, Curry und auch süßen Gewürzen. Nach gut einem Jahr Flaschenreife sind jetzt Frucht, Säure und die Barrique-Noten in perfekter Balance und der Wein wirkt kraftvoll und harmonisch zugleich. Ein südfranzösisches Trinkvergnügen der anderen Art zum angenehm kleinen Preis.

2014 Château de Condamine blanc Vieilles Vignes, Château de Condamine, Languedoc 0,75l 9,50 € im 5+1 (1l = 12,67 €)

 

18. UNSERE BURGUNDER ENTDECKUNG

Burgund muss teuer sein; so lautet eine von vielen diversen Weinweisheiten. Quatsch! Stéphane und Richard Martin beweisen das Gegenteil. So viel Burgund im Glas für so wenig Geld war noch nie. Auch der Einstiegswein der Brüder zeigt das. Er ist zugänglich und authentisch zugleich. Die breite Aromen-Palette ist geprägt von Grapefruit, Birne und Aprikose sowie einer feinen Mineralik. Ganze zehn Monate reift er auf der Feinhefe, wodurch er seinen eleganten Schmelz und die belebende Frische erhält. Und als wäre das noch nicht genug, arbeiten die Brüder Martin auf ihrer kleinen Domaine auch noch biologisch. Solche Winzer lieben wir.

2015 Mâcon Davayé, Domaine de la Croix Senaillet, Burgund 0,75l statt 11,00 € nur 9,95 € (1l = 13,27 €)

 

19. REGION IM AUFWIND

Im wahrsten Sinne des Wortes. Als wir den Cairanne vor vielen Jahren ins Sortiment nahmen, war der kleine Ort einer unter vielen an der Rhône. Wir hatten uns schon damals in die duftigen, provenzalischen, aber doch nicht überkonzentrierten Weine der Familie Perrin verliebt, jetzt ist Cairanne endlich aufgewertet worden. Er hat mittlerweile den Status eines Cru der Rhône, so wie das edle Châteauneuf oder der Geheimtipp Gigondas. Das hier so gute Weine wachsen hat auch mit dem Wind zu tun, denn der pfeift etwas kühler als in anderen Orten des Rhône Tals und so behalten die Weine eine wunderbare fruchtige Frische.

2014 Cairanne „Peyre Blanche“, Famille Perrin, Rhône 0,75l statt 11,00 € nur 8,95 € (1l = 11,93 €)

 

20. CHAMPAGNERJÄGER NR. 1

So hat einmal ein Weinjournalist das ehrwürdige Haus Bouvet-Ladubay an der Loire bezeichnet. Hier versteht man sich auf große Schaumweine. Das trifft auch und besonders auf den Chardonnay-Crémant von Bouvet-Ladubay zu, der zu 100 % aus der edlen weißen Sorte bereitet wurde, die auch in der Champagne eine wichtige Rolle spielt. Dazu ist er noch ein echter Vintage, alle Trauben stammen aus einem Jahrgang, eine Besonderheit die man in der Champagne teuer bezahlen muss. Ein „Blanc de Blancs“ von der Loire, der animierenden Trinkfluss mit edler, nussiger Hefigkeit verbindet und sich besonders als Aperitif empfiehlt.

2013 Crémant de Loire Chardonnay Vintage, Bouvet-Ladubay, Loire 0,75l 12,50 € im 5+1 (1l = 16,67 €)

 

21. WUNDERWERK AUS DEN BERGEN

Der Ort Bélesta liegt hoch oben in den Bergen des Roussillon. Auf den kargen, steinigen Böden wächst kaum etwas, aber Eric Monné und seine Frau Lèia halten hier die alte Tradition des Weinbaus aufrecht. Mit viel Sonne und dem kühlen Wind aus den Pyrenäen entsteht ein herrlich frisch-fruchtiger und lebendiger Wein. Die Sonne des Südens schmeckt man förmlich, ebenfalls die „garrigue“, diese mediterrane Buschlandschaft, wo Thymian, Rosmarin und Fenchel wild wachsen. Am Gaumen ist der Wein samtig und sehr charmant. Ein kleines Wunderwerk aus den besten Lagen von Caramany und eine Hommage an die Namensgeberin.

2014 Donna Lèia, Clot de l’Oum, Roussillon 0,75l statt 12,50 € nur 9,95 € (1l = 13,27 €)

 

22. DAS IST DIE PROVENCE!

Dieser Duft nach reifen Melonen, nach Fenchel, Lavendel, sommergedörrten Kräutern, frischen Frühlingsblumen, nach Himbeeren, Kirschen, reifen Maulbeeren. Diese betörende Frische, die trotzdem den ganzen Sommer in sich trägt, diese südliche Leichtigkeit, wie das Licht, das die französischen Maler so liebten, diese Einfachheit in der Komplexität – all das in einem Glas Wein! Der Valentines rosé ist für uns der beste Ausdruck der Seele der Provence. Es gibt viele Weine die nach Urlaub schmecken, der Valentines versetzt einen jedoch direkt hinein in dieProvence. Perfekt zu allem was die südliche Küche zu bieten hat und das nicht nur im Sommer.

2015 Château Les Valentines rosé, Château Les Valentines, Provence 0,75l 13,60 € im 5+1 (1l = 18,13 €)

 

23. LOIRE-KLASSIKER

Das Sancerre ist die vielleicht klassischste Region des Loire-Tals. Keine andere Appellation steht so für frische, mineralisch feine Sauvignon blanc wie der kleine Ort mit seinen hellen Kalksteinböden. Franck Millet und seine Familie sind hier schon seit Generationen verwurzelt und wir staunen immer wieder, wie fein und geradlinig seine Weine sind und wie zurückhaltend er die letzten Jahre in seiner Preisgestaltung geblieben ist. Frisch, schlank, mit dem Duft nach Pfirsichen und Mirabellen. Dabei ist er saftig, erfrischend und nie schwer. Ein absolut typischer Sancerre zu einem fast untypisch günstigen Preis.

2015 Sancerre blanc, Franck Millet, Loire 0,75l 13,50 € im 5+1 (1l = 18,00 €)

 

24. SCHIEFER, TON & KALK

Die Böden des kleinen Örtchens bei Béziers sind vielschichtig. Zu den Cevennen hin gibt es steile Schieferhänge, in den Ebenen herrscht Ton und Kalk vor. Diese einmalige Mischung macht den Wein zu etwas Besonderem. Denn er ist fest und dunkel, zeigt aber gleichzeitig eine unglaublich feine Leichtigkeit und duftig, finessenreiche Art. „Ich liebe diese Appellation“, meint François Bannier, „hier können wir in einem Wein die Vielfalt des Südens zeigen.“ Im 13er findet man eine straffe, fruchtige Art, mit herrlichen Untertönen nach dunkler Schokolade und reifen Kirschen, am Gaumen zeigen sich extrem feine Tannine, die ihn zusammen mit seinem seidigen Charakter unglaublich süffig machen.

2013 Saint-Chinian, Hecht & Bannier, Languedoc 0,75l statt 13,90 € nur 11,90 € (1l = 15,87 €)

 

25. VIEL BORDEAUX FÜR WENIG GELD

Jedes Jahr, wenn der neue Bordeaux Jahrgang in der Subskription erscheint, ist das Gejammer groß: Preise und Qualitäten scheinen nie zusammenzupassen. Trotzdem gieren die Weinfreunde nach den großen Namen der Region. Unser Tipp: auch einmal nach den unbekannteren Châteaus Ausschau halten! Bei Jean-Michel Baudet gibt es sogar noch etwas vom mittlerweile unerschwinglich gewordenen 2010er zum Vorzugspreis und zu unserem Jubiläum sogar noch im Angebot. Für den Grande Réserve notierten wir: feinste Beerenfrucht, Pflaume, Zimt, dezente Röstaromen. Der Wein ist saftig, vollmundig, mit reifem Tannin und von einnehmender Dichte. Schlägt in der Preis-Genuss-Wertung jeden Grand Cru!

2010 Château Monconseil-Gazin Grande Réserve rouge, Château Monconseil-Gazin, Bordeaux 0,75l statt 14,90 € nur 12,50 € (1l = 16,67 €)

 

26. DER SIEGERPRICKLER

Seit der Feinschmecker den Crémant der Familie Germain zum besten Frankreichs erklärt hat, kommt man im kleinen Örtchen Saint-Romain mit dem versekten kaum noch nach. Meistens gibt es so zu Anfang des Jahres ein echtes Crémant-Loch im Kölner Weinkeller. Zu unserem Jubiläum hat die Familie aber glücklicherweise eine extra Zuteilung ihres wunderbaren Schaumweins springen lassen und so können wir diesen reinsortigen Pinot Noir für Sie sogar ins Angebot nehmen. Eine weißgoldene Farbe und der Duft nach Kirschen, Johannisbeeren und Himbeeren; das macht Lust auf den ersten Schluck! Am Gaumen präsentiert er sich mit einer feinen Perlage und Aromen von Zitrusfrüchten, floralen Noten und einem eleganten Spiel zwischen Säure und Frucht.

Crémant de Bourgogne, Germain Père et Fils, Burgund 0,75l 15,90 € im 5+1 (1l = 21,20 €)

 

27. FERNAB VOM PROMIBONUS

Über Brad Pitt und Angelina Jolie haben wir im letzten Jahr ja genug gelesen, jetzt widmen wir uns wieder den wichtigen Dingen des Lebens, dem Wein! Und der wird im Fall von Miraval immer noch von der Familie Perrin gemacht. Das sind auch Superstars, aber des Weingeschäfts, und als solche, wie die meisten ihrer Kollegen, eher leise und unauffällig. Sie haben es geschafft, das aus dem Miraval rosé kein weichgespültes Promiweinchen wurde, sondern ernsthafter Südfrankreich-Rosè mit der für die Provence eigenen, kräutrig-animierenden Frucht, aber auch einer ungewöhnlich kühlen und sehr belebenden Aromatik. Und das ganz ohne Promi-Aufschlag! Der Miraval mag zwar für einen Rosé eher teuer sein, für einen Provence-Rosé ist er jedoch regelrecht günstig. Also ist es Zeit einmal die wahren Stars von Miraval zu feiern, die Familie Perrin. Und wenn Sie jetzt denken, Rosé sei nur ein Sommerwein, dann haben Sie Recht, denn jedes Mal, wenn Sie eine Flasche dieses Weins aufmachen, ist es Sommer für Ihren Gaumen.

2015 Miraval rosé, Château Miraval, Provence 0,75l 16,90 € im 5+1 (1l = 22,53 €)

 

28. VERGESST DIE MODE

Alles ist der Mode unterworfen, auch der Wein. Wer in den 70er Jahren Geschmack beweisen wollte trank Elsässer Wein, heute wird man von „Kennern“ schief angeschaut, wenn man sich mal eine Flasche gönnt. Sehr schade, denn so entgeht einem z.B. dieser einzigartige Gewürztraminer, der seinem Namen alle Ehre macht. Ja, er ist etwas üppiger und voll von Würze und reifen exotischen Früchten, aber warum sollte er sich verleugnen. Die Weine der Familie Hugel sind Elsass pur und diese herrliche Authentizität steckt an, also her mit Gugelhupf, Elsässer Terrine, Choucroute, Baeckeoffe und was es sonst noch so aus der herrlich deftigen Küche der Region gibt.

2012 Gewürztraminer Estate, Hugel et Fils, Elsass 0,75l statt 17,50 € nur 15,90 € (1l = 21,20 €)

 

29. UNSER CHABLIS-WUNDER

Das Chablis gehört unter anderem zu den Regionen, die ein erstaunliches Auf und Ab in den letzten Jahren erlebt haben: in den 80ern gefragt, dann fast vergessen, erlebt es mit dem Trend nach feinen, schlanken und mineralischen Weinen wieder ein Comeback. Frédéric Magnien hatten wir eigentlich wegen seiner famosen roten Burgunder ins Sortiment genommen, aber als er uns dann sagte, dass er jetzt auch etwas Chablis macht, waren wir sehr erstaunt. Noch mehr, als wir die ersten verkosten durften. Das war schlank, extrem mineralisch und herrlich typisch. Gerade sein Vieilles Vignes zeigt was das Chablis kann und das sind intensive Weine die aber nie schwer wirken. Ein Top-Burgunder.

2014 Chablis Vieilles Vignes, Frédéric Magnien, Burgund 0,75l statt 19,50 € nur 15,90 € (1l = 21,20 €)

 

30. DIE ESSENZ DER PROVENCE?

Ehrlich gesagt zitieren wir diesen Satz, den Kritikerpapst Robert Parker einmal mit einem Ausrufezeichen geschrieben hat, recht gerne. Aber wahrscheinlich verstehen viele Weinfreunde unter einem Rotwein, der die Essenz der Provence sein soll etwas anderes, weicheres. Die Familie Perrin dagegen ist eher dem schlanken, frischen und doch zupackenden Rhône-Wein verpflichtet. Denn stehen die Reben zwar in Reichweite der Provence, gehören sie doch immer noch der südlichen Rhône an. Aber natürlich erinnern die feinen Früchte, die kräutrigen, leicht ätherischen Düfte des Coudoulet an den Süden Frankreichs und vor allem passt sein Aroma perfekt zur feinwürzigen, ländlichen Küche der Region. Provence mit enormer Spannung und großem Alterungspotential, aber dennoch mit dem feinen Pinsel gemalt.

2013 Coudoulet de Beaucastel rouge, Château de Beaucastel, Rhône 0,75l statt 19,50 € nur 16,90 € (1l = 22,53 €)

 

31. MÉDOC KLASSIKER

Der Château Potensac zeigt sich auch im Jahrgang 2012 sehr ambitioniert und mit herrlicher Konzentration. Die paar Jahre Kellerreife haben bereits die Tannine wunderbar integriert, dennoch hält die Zukunft bei diesem Wein noch einiges bereit. Dann wird er dem charakterlich verwandten feinen Jahrgang 2008 in nichts nachstehen. Die Cuvée aus 50 % Merlot, 30 % Cabernet Sauvignon und 20 % Cabernet Franc zeigt jahrgangstypisch eine herrlich reife Frucht. Nicht zu schwer, aber mit den vertrauten Cold-Climate-Noten, ist er ein echtes Kind des Médoc. Ein moderner Klassiker par excellence.

2012 Château Potensac, Bordeaux 0,75l statt 21,90 € nur 19,50 € (1l = 26,00 €)

 

32. GRAND CRU CHAMPAGNER ZUM SCHNÄPPCHENPREIS

Der Carte Verte brut Blanc de Blancs Grand Cru hat alles was ein Champagner braucht! Frische Zitrusfrüchte, feine Hefenoten und eine leicht beschwingte, duftige Eleganz. Man merkt den Champagnern der Familie Chapuy die Liebe zum Weinmachen an. Dieses familiäre Vermächtnis hat Seltenheitswert, ist doch der Großteil der Champagner-Produktion in der Hand internationaler Weinkonzerne. Die Chapuys verwenden nur Trauben aus den eigenen Weinbergen, die zu 100 % in Grand Cru Lagen rund um Oger liegen. Der Blanc de Blancs ist ein reinsortiger Chardonnay und besticht mit einem unglaublichen Preis-Genuss-Verhältnis, das ihm im Kölner Weinkeller schon lange in den Status der Lieblings-Champagner gehoben hat. Zum Jubiläum haben wir ihn daher für Sie ins „Champagner für jeden Tag“ Angebot genommen.

Carte Verte Brut Blanc de Blancs Grand Cru, Chapuy, Champagne 0,75l 27,90 € im 5+1 (1l = 37,20 €)

 

33. CHAMPAGNE-JUNGSTAR

Thibaut Brocard ist gerade einmal Mitte 20, leitet aber schon das Familienweingut in der Champagne. Seine Reben wachsen im Süden des Gebiets im Tal der Seine, wo die Champagne sich etwas üppiger, dafür aber zurückhaltender in der Säure präsentiert. So zeigt sich auch der Brut Tradition: Er wirkt reif mit wunderbaren Brioche-Noten und Aromen von reifen Pfirsichen. Ein Champagner den man nicht nur als Aperitif genießen kann, er passt auch perfekt zu Vorspeisen, Krustentieren oder zu frischem Ziegenkäse.

Brut Tradition, Pierre Brocard, Champagne 0,75l 27,50 € im 5+1 (1l = 37,20 €)

 

34. DER GEHEIMTIPP UNTER DEN ZWEITWEINEN

Lacoste-Borie ist das Zweitetikett des Château Grand-Puy-Lacoste, einer der Top-Adressen in der berühmten Gemeinde Pauillac. Unter der Leitung von Bruno Borie wird hier Jahr für Jahr ein genuss- und finessenreicher Roter gekeltert, der sich wahrlich nicht hinter der ersten Reihe verstecken braucht. Vor allem, wenn man sein wirklich erfreuliches Preis-Genuss-Verhältnis betrachtet. Robert Parkers neuer Chefverkoster für das Bordelais, Neal Martin, beschreibt ihn als klassischen Bordeaux mit idealen Qualitäten als „gentlemen’s club luncheon claret“. Sprich, ein perfekt zu trinkender, feiner und harmonischer Pauillac, der alles bietet, was man von seiner edlen Herkunft erwarten darf. Er ist jetzt in seinem perfekten Trinkfenster.

2010 Lacoste-Borie, Château Grand-Puy-Lacoste, Bordeaux 0,75l 29,90 € im 11+1 (1l = 39,87 €)

 

35. LA VIE EN ROSE

Erklärtermaßen einer unserer Lieblingschampagner! Einen Rosé, der elegant, finessenreich und zugleich ausdrucksstark ist, findet man angesichts der vielen modisch schnell zusammengezimmerten Rosés nur sehr selten. Davy Dosnon besitzt ein kleines Champagnerweingut ganz im Süden der Region. Seine Weine reifen erst einmal ein paar Jahre im Fass bevor sie zur Flaschengärung kommen. Das gibt auch dem Rosé eine ganz besondere Eleganz. Herrlich rosa-goldene Farbe, feiner Duft nach Brioche, Orangenzesten, Jasminblüten und reifen Pfirsichen. Am Gaumen unheimlich elegant, mit verhaltener Säure. Langer, harmonischer Abgang mit sehr feiner Perlage. Toller Apero!

Recolte Rosé, Davy Dosnon, Champagne 0,75l statt 38,00 € nur 33,90 € (1l = 45,20 €)

 

36. PAUILLAC OHNE LUXUS-AUFSCHLAG

Bordeaux-Spezialist René Gabriel ist der Meinung: „Die absolute Médoc-Entdeckung! Kaufen – zumal man hier wesentlich mehr Pauillac fürs Geld bekommt als bei den honorigen Luxusnachbarn“ und vergibt satte 19 von 20 Punkte. In der Tat; mit seinen dunklen Mokkanoten, dem Pflaumenkompott, den reifen Johannisbeertönen und der verführerischen Fruchtsüße bietet der Pédesclaux alles, was man von einem echten Pauillac-Wein erwartet. Im reifen Spitzenjahrgang 2009 kein Langstreckenläufer, dafür begeistert er jetzt alle Bordeaux-Fans, die selbstbewusst genug sind das zu trinken was ihnen schmeckt und denen der Grand Cru Status egal ist.

2009 Château Pédesclaux, Bordeaux 0,75l statt 38,00 € nur 33,90 € (1l = 45,20 €)

 

37. BOUTIQUE-CHAMPAGNER

Viele Winzer versuchen sich den Anschein der Exklusivität zu geben, vor allem in der Champagne. Aber bei wenigen ist es so wahr wie bei Jérôme Coessens. Ein Weinberg, gerade einmal 3,5 ha groß und rein mit Pinot Noir bestockt, das macht maximal 20.000 Flaschen feinsten Champagners. Der Largillier Blanc de Noirs Brut ist der Türöffner in die Welt der individuellen Schaumweine. Kein Massenchampagner, sondern der Ausdruck einer der ältesten Weinberge der Champagne. Im Glas erwarten Sie rote Früchte, weiße Blüten und zarte Minznoten. Dabei herrlich komplex und sehr präsent, aber mit einer reifen, rotfruchtigen Säure, die ihm einen ungemeinen Trinkfluss verleiht. Erfrischt den Gaumen regelrecht. Ein Pflicht-Getränk für alle, die einmal Champagner abseits des Mainstreams probieren wollen.

Largillier Blanc de Noirs Brut, Coessens, Champagne 0,75l statt 44,00 € nur 37,90 € (1l = 50,53 €)

 

39. CHAMPAGNER EXTREM UNGEWÖHNLICH

Jérôme Dehours ist ein echter Champagner-Freak. Er baut nicht nur viele seiner 42 Parzellen als Einzellagen aus und hat noch uralte Pinot Meunier Reben in seinen Weinbergen stehen, er belebt auch alte, fast vergessene Techniken neu. So zum Beispiel das Solera-Verfahren, in dem die Grundweine verschiedener Jahrgänge nicht in einzelnen Behältern, sondern wie beim Sherry, in einer langen Reihe gestapelter Fässer gelagert werden. Aus dem letzten Fass wird dann der Wein für die Flaschengärung entnommen. Aktuell ist das Füllfass mit Weinen aus den Jahrgängen 1998 bis 2005 belegt. Der Trio S zeigt sich mit gelben Früchten, Minze, Malz und kräutrigen Anklängen. Sehr stoffig, aber nicht breit. Immer noch frische, aber dennoch sehr harmonische Säure. Kann gut aus dem Weinglas getrunken werden. Zu spanischen Tapas, Thunfisch und Hummer. Es gibt nicht einmal 2.000 Flaschen davon, also jetzt unbedingt ausprobieren.

Trio S Extra Brut, Jérôme Dehours, Champagne 0,75l statt 55,90 € nur 45,90 € (1l = 61,20 €)

 

38. ROSÉ BESTSELLER

Rosé Champagner ist en vogue und einer der beliebtesten ist sicherlich der der Familie Taittinger. Frisch, zupackend, mit feinen Noten von Kirschen, Waldhimbeeren und sommerlichen roten Früchten. Nicht zu schwer, hält er ein sehr herrliches Gleichgewicht zwischen expressiver Frische und harmonischer Eleganz.

Prestige Rosé Brut, Taittinger, Champagne 0,75l statt 46,00 € nur 38,50 € (1l = 51,33 €)

 

40. CHÂTEAUNEUF IN PERFEKTION

Einer der erstaunlichsten Châteauneuf des großen Jahrgangs 2010. Robert Parker schreibt: „Ein potentieller Kandidat für den perfekten Wein ist der 2010 Châteauneuf-du-Pape Chaupin, der wahrscheinlich mit dem 07er mein Lieblings-Chaupin werden wird.“ Sehr dunkel, mit einer enormen Note nach Kirschlikör, Brombeeren, Lavendel, Gewürzen und Trüffeln. Sehr konzentriert, dabei aber mit einer erstaunlichen Säure ausgestattet, wird er Jahrzehnte überstehen. Ein echtes Châteauneuf-Monument.

2010 Châteauneuf-du-Pape Chaupin, Domaine de la Janasse, Rhône 0,75l statt 79,00 € nur 69,00 € (1l = 92,00 €)

 

41. 100 PARKER PUNKTE WEISSWEIN

Dass ein trockener Weißwein 100 Punkte vom WeinAdvocat bekommt ist äußerst selten und an der südlichen Rhône überhaupt erst ein einziges Mal vorgekommen. Von diesem legendären Roussanne Vieilles Vignes haben wir extra noch ein paar Flaschen für unser Jubiläum zurückgelegt. Auf gerade einmal drei Hektar stehen die über 80 Jahre alten Reben breit gestreut im klassischen Kieselboden des Châteauneuf. Das ergibt eine Handvoll Flaschen eines äußerst ungewöhnlichen Weins: Extrem reich mit dem Duft nach Pfirsichmarmelade, Aprikosen, Nektarinen, Mangos, Rosen, Crème brûlée und Biskuits. Eine Sensation, die man wahrscheinlich so noch nie am Gaumen hatte.

2009 Château de Beaucastel Roussanne Vieilles Vignes blanc, Château de Beaucastel, Rhône 0,75l statt 190,00 € nur 169,00 € (1l = 225,33 €)

 

42. ETWAS GANZ BESONDERES

1990 gilt als eines der ganz großen Jahre im Bordelais und einer der ganz großen Weine ist zweifelsohne der Château Lafite-Rothschild. Für besondere Gelegenheiten haben wir immer wieder eine Kiste von ganz außergewöhnlichen Weinen in unserem Gewölbekeller beiseitegelegt. Jetzt ist es an der Zeit sie, für eines der größten Weinerlebnisse die man vielleicht haben kann, aufzumachen.

1990 Château Lafite-Rothschild, Bordeaux 0,75l statt 750,00 € nur 649,00 € (1l = 865,33 €)

 

43. ARMAND ROUSSEAU: BURGUNDERMAGIER

Magisch an den Weinen von Armand Rousseau ist nicht nur ihre Qualität und Langlebigkeit, ihr Wille vollkommen puristische, authentische Burgunder zu sein, magisch ist auch wie schnell sie, trotz ihrer doch hohen Preise, aus unserem Keller verschwinden. Die geringen Mengen müssen wir daher manchmal sogar einzelflaschenweise zuteilen. Den Clos de la Roche Grand Cru aus dem großen Jahr 2009 haben wir bisher noch überhaupt nicht in den Verkauf gegeben, jetzt aber, zu unserem Jubiläum, ist es soweit. Ein kleines Geschenk an alle die große Burgunder lieben!

2009 Clos de la Roche Grand Cru, Armand Rousseau, Burgund statt 390,00 € nur 330,00 € (1l = 440,00 €)

 

Angebote gültig bis 28.02.2017, bzw. so lange der Vorrat reicht.