Ein Unternehmen der

REWE Group Logo

Angebote zum Fest: Günstige Weihnachts-Weine

Sorgen Sie vor! Der Advent ist die Zeit der großen Gesellschaften und der langen Abende. Klar, wenn es bereits dunkelt, wenn man mit dem Kochen anfängt, dann geht jegliches Zeitgefühl verloren und man sitzt schnell mal bis in die frühen Stunden zusammen. Da lohnt es sich, den Weinkeller gut gefüllt zu haben! Und damit meinen wir durchaus auch gut und günstig! Es ist nämlich nicht so, dass guter Wein immer auch teuer sein muss. Es gibt sie, die Preis-Genuss-Weihnachts-Wunder, auf die man im Advent zählen kann. Denn wir finden, Wein muss nicht viel kosten sondern vor allem schmecken! 

 

30243-17

2017 Landlese Toskana

Badia a Coltibuono, Toscana

Emanuela Stucci von der Badia a Coltibuono war direkt Feuer und Flamme, als wir sie fragten, ob sie zu unserem Landlese Projekt einen Wein beisteuern wolle. Er darf Ecken und Kanten haben, muss aus den typischen Rebsorten der Toskana sein, saftige Frucht und guten Biss soll er haben, günstig muss er sein (was in der Toskana nicht so ganz einfach ist) und vor allem muss er zur mediterranen Küche passen. Schon im Jahr drauf hatten wir die richtige Cuvée zusammen, ein echter Toskaner, nicht auf marktkonform getrimmt, sondern so, wie ihn das Land hergibt und man ihn dort schon immer gerne trinkt. Am besten nehmen Sie sich eines der Kochbücher von Emanuelas Mutter, Lorenza de’Medici, und kochen drauf los. Bistecca, Ribollita, Crostini di Fegato, Pasta e Fagiole … So unkompliziert kann großer Genuss sein.

2017 Landlese Toscana (0,75l) 8,50 € im 5+1* shopping_basket

 

2018 Gabo do Xil

Telmo Rodriguez, Galicien

41110-18

Im spanischen Hinterland, irgendwo zwischen León und dem Atlantik liegt eine bergige Region, in der man in römischer Zeit viel Gold gefunden hat. Weil man das vor allem aus den Flüssen geschürft hat, nannte man die Region einfach Val de Orras, das Tal des Goldes. Gold findet man angeblich immer noch in den vielen Flüssen und Bächen. Aber auf jeden Fall im Herbst an den steilen Terrassen und Hängen hoch über dem Rio Sil und seinen Nebenflüssen in Form von reifen Trauben. Dabei hat man der hier hauptsächlich angebauten, weißen Rebsorte Godello lange nichts zugetraut. “Als ich das erste Mal Mitte der 90er hierherkam, wurde im Weinberg noch oft mit Geräten gearbeitet, die ich nur aus dem Museum kannte”, erzählte uns Telmo Rodriguez, “aus der Mittelalter-Abteilung”. Zu seiner Verwunderung benutzen viele seiner Weinbergsarbeiter diese Werkzeuge bis heute. “Die steilen Hänge und Terrassen lassen sich damit wahrscheinlich am besten bewirtschaften und für unsere naturnahe Arbeit ist es auch die passende Methode. Außerdem”, so verrät er uns “braucht der Godello viel Pflege, wenn man nicht ein belangloses Weinchen aus ihm bereiten will.” Der Gaba do Xil ist alles andere als das. Verhaltene Säure, aber trotzdem eine unglaubliche Vielfalt an gelben Äpfeln, reifen Birnen und frischen Mangos. Trocken, aber gleichzeitig cremig mit einem salzig-mineralischen Unterton, der zeigt, wie viel Struktur der Wein hat. Das vergisst man leicht, so süffig zeigt er sich. Und da die meisten Weinfreunde das Valdeorras immer noch nicht kennen und viele sich wahrscheinlich auch unsicher sind, wie man Xil überhaupt ausspricht (Schill wie den Fluss in dessen Tal er wächst) ist er für einen Wein, der von den Top-Verkostern ziemlich regelmäßig mit 90 und mehr Punkten bewertet wird, auch immer noch unverschämt günstig.

2018 Gaba do Xil (0,75l) 9,90 € statt 10,50 € shopping_basket

 

11226-18

2018 Grauburgunder
von der Nahe

Schlossgut Diel, Nahe

Der fünfte Jahrgang unseres exklusiven Grauburgunders vom Schlossgut Diel zeigt, wie gut der Jahrgang 2018 bei deutschen Top-Weingütern sein konnte. Selten hatten wir so einen anregenden Duft von reifen Birnen und Äpfeln, frischen Kräutern und dezent gerösteten Nüssen. Da verbinden sich Saftigkeit, Frische und der cremige Schmelz perfekt. Als sie uns den 18er im Frühjahr vorstellte, meinte Carolin Diel: “Eigentlich ist ja der Riesling unsere Parade-Rebsorte, aber ich beginne mich immer mehr in den Grauburgunder zu verlieben, vor allem aus einem so tollen Jahr.” Sie hat uns allerdings bis zum Spätsommer zappeln lassen. “Wir bringen solche Weine doch in Wirklichkeit immer viel zu früh in den Verkauf. Die Frische und Finesse hält er noch für einige Jahre, aber er muss erst einmal seine Balance finden und da tun ihm ein paar Monate länger auf der Flasche einfach gut.” Stimmt! Als die erste Lieferung ankam, waren wir ziemlich begeistert und die “Probeflasche” erstaunlich schnell weg.

2018 Grauburgunder von der Nahe (0,75l) 11,90 € statt 13,90 € shopping_basket

 

2016 Château Franc-Baudron

Château Franc-Baudron, Bordeaux

Eine der großen Entdeckungen unserer letzten Bordeaux-Reise war das kleine Bio-Weingut Château Franc-Baudron. Was Sophie und Charles Guimberteau hier in Montagne-Saint-Emilion machen, steht nur im Preis den Weinen der Kollegen im Tal Saint-Emilion nach.Gerade den 16er sollte man kistenweise einbunkern. Nicht nur, weil er großartig ist und toll reifen wird, sondern auch, weil es vom 17er kaum etwas geben wird. Die Wetterkapriolen haben den Ertrag des Nachfolgejahrgangs auf gerade einmal zehn Prozent reduziert. Beim 16er notierten wir: Gute, feste Struktur. Brombeeren, frische Pflaumen und Johannisbeeren, alles vollreif aber mehr mit Würze und griffig feinen Tanninen als mit Süße. Dabei von zupackend saufiger Art. Kann man jetzt schon trinken, wird aber die nächsten ein, zwei Jahre noch zulegen. Eigentlich ist er viel zu günstig, wenn man an die Preise aus anderen Bordeaux-Regionen denkt 

2016 Château Franc-Baudron (0,75l) 12,50 € im 11+1** shopping_basket

 

 

Angebote gültig bis 31.12.2019, bzw. so lange der Vorrat reicht.

* 5+1: 6 Flaschen kaufen, 5 Flaschen bezahlen
** 11+1: 12 Flaschen kaufen, 11 Flaschen bezahlen