Ein Unternehmen der

REWE Group Logo

Erste Tipps aus dem Bordelais...

Es kommt nicht oft vor, dass einen während der Subskription die Negociant aus Bordeaux anrufen und fragen ob man denn nicht noch etwas haben wolle. In den letzten Jahren verkauften sich die Weine immer von selbst.

Aber da dieses Jahr selbst unspektakuläre, ja sogar eher schlecht weggekommene Weingüter meinten die Preise von 2006 nehmen zu können, läuft die Kampagne nur schleppend. Beim starken Euro muß es gerade für den amerikanischen Mark ja auch wie blanker Hohn wirken, dass selbst Châteaux die von Herrn Parker regelrecht abgestraft worden sind in $ oft mehr kosten als der hochgelobte 05er. Auch wenn sich das in Euro etwas anders darstellt, werden Sie einige Weingüter dieses Jahr vergeblich auf unseren Listen suchen.

Aber wie immer gibt es auch spannenden Weine in der Kampagne. Gerade die Weißweine, süß und trocken sind dieses Jahr besonders empfehlenswert.

So sind diese Woche mit den beiden Doisy zwei der interessantesten Süßweine auf den Markt bekommen. Angesicht der noch sehr vernünftigen Preise von 14-15 ? für die kleine Flasche zwei echte Tipps. Kein Wunder das beide auf dem Place de Bordeaux recht schnell weggehen.

Im Rotwein Bereich wird es schon etwas schwieriger mit den Tipps. Sociando-Mallet ist ja eigentlich immer sein Geld wert, aber dieses Jahr auch nicht besonders gut bewertet worden. Sicherlich ist da das Fronsac Château Moulin-Haut-Laroque ein heisserer Tipp. Jean-Noël Hervé hat die angenehme Seite des Jahrgangs sehr gut hervorgehoben: Feine, frische Früchte, gute Balance. Wie Jancis Robinson sich ausdrückte: lovely.

Da gestern in Frankreich ein Feiertag war, wird wohl diese Woche nichts mehr passieren. Wir sind gespannt was es nach Pfingsten gibt und wie die restlichen Châteaux auf den schwachen Beginn reagieren.

Wir werden Sie weiter informieren. Immer aktuell auf dem Laufenden sind Sie mit unserem Subskriptions-Newsletter.