Zurück

Deutscher Wein Gefahr für die innere Sicherheit Amerikas

Eilmeldung aus dem weißen Haus: Nach dem unverständlichen Twitter-Ausbruch des amerikanischen Präsidenten in der vergangenen Nacht, offenbart sich, dass dieser schwerwiegende Konsequenzen für den deutschen Export und die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten haben könnte.

Twitter Trumpo - Fck the Gms

Heute Morgen gab der amerikanische Verteidigungsminister (wer immer das gerade auch sein mag) in einer Rede zur Lage der Nation bekannt, dass sich der Präsident im Moment außer Stande sehe, eine Rede zur Lage der Nation zu halten. Er habe aber angesichts der enorm steigenden Weinimporte aus Deutschland den nationalen Notstand ausgerufen, da Deutscher Wein eine ernsthafte Gefahr für die Sicherheit der Vereinigten Staaten darstelle. Der Präsident habe das am eigenen Kopf, äh, Leib erfahren. Der Import und der Konsum seien ab sofort verboten, noch vorhandene Bestände müssen nach dem Willen des POTUS unverzüglich vernichtet werden. In Kürze werde der Präsident auch eine Mauer bauen, um einen weiteren Import dieses gefährlichen Stoffes zu unterbinden. Dies gab  später ein Mann zu Protokoll, von dem wir annehmen das er im Moment der Sicherheitsberater oder auch vielleicht der Pressesprecher ist, beziehungsweise zum Zeitpunkt dieser Aussage gewesen sein könnte.

Twitter Trump - Wall

Ausgenommen davon seien nur Kallstädter Weine, da es sich dabei ja quasi um ererbtes amerikanisches Territorium handle. Die Kallstädter könnten übrigens auch jederzeit als Einundfünfzigster - oder Dreiundfünfzigster, oder welcher auch immer - Bundesstaat den USA beitreten, ist aus regierungsnahen Kreisen zu hören.

Wie einer letzten Pressemeldung zu entnehmen war, ist der VDP-Präsident zu einem Blitzbesuch in die USA aufgebrochen, um das Schlimmste vielleicht noch abzuwenden. Sein letztes Statement auf dem Flughafen: “Vielleicht kann ich Herrn Trump ja noch davon überzeugen das in einer Flasche mit der Aufschrift >Korn< kein Wein ist.”

Twitter Trump - Korn