Telmo Rodriguez

In neun Regionen Spaniens bereitet Telmo Rodriguez mittlerweile Wein. Irgendwann hat er sich selber mal als Driving Winemaker bezeichnet, denn da, wo seine Weine wachsen, ist der nächste Flughafen oft weit und die Straßen sind eng und kurvig. Kein Wunder, dass diese Vielzahl unterschiedlicher Weine manchem Wein-Freund suspekt ist. 
Aber Telmos Kunst ist es, dass er immer noch kein Wein-Industrieller ist, sondern eine Art von Kleinstwein-Organisator. Der einzige Wein, von dem es etwas größere Mengen gibt, ist der Basa aus dem Rueda und der ist trotzdem extrem gut.

„Eigentlich könnte ich Basa und Remelluri machen“, hat er letztens zu uns gesagt „das würde völlig ausreichen. Aber irgendwie bin ich ein Old-Wine-Junkie geworden. Ich brauche nicht möglichst viele Weine im Keller, sondern möglichst viele Weinberge, auf denen ich mit meinen Leuten Wein machen kann. Und je abgelegener, je verrückter und älter der Weinberg, desto besser.“ Diese Begeisterung für authentische Weine vermittelt er auch seinem ganzen Team und so ist er Entdecker, Alleinunterhalter, Organisator und Winzer in einer Person.

In neun Regionen Spaniens bereitet Telmo Rodriguez mittlerweile Wein. Irgendwann hat er sich selber mal als Driving Winemaker bezeichnet, denn da, wo seine Weine wachsen, ist der... mehr erfahren
close
Telmo Rodriguez

In neun Regionen Spaniens bereitet Telmo Rodriguez mittlerweile Wein. Irgendwann hat er sich selber mal als Driving Winemaker bezeichnet, denn da, wo seine Weine wachsen, ist der nächste Flughafen oft weit und die Straßen sind eng und kurvig. Kein Wunder, dass diese Vielzahl unterschiedlicher Weine manchem Wein-Freund suspekt ist. 
Aber Telmos Kunst ist es, dass er immer noch kein Wein-Industrieller ist, sondern eine Art von Kleinstwein-Organisator. Der einzige Wein, von dem es etwas größere Mengen gibt, ist der Basa aus dem Rueda und der ist trotzdem extrem gut.

„Eigentlich könnte ich Basa und Remelluri machen“, hat er letztens zu uns gesagt „das würde völlig ausreichen. Aber irgendwie bin ich ein Old-Wine-Junkie geworden. Ich brauche nicht möglichst viele Weine im Keller, sondern möglichst viele Weinberge, auf denen ich mit meinen Leuten Wein machen kann. Und je abgelegener, je verrückter und älter der Weinberg, desto besser.“ Diese Begeisterung für authentische Weine vermittelt er auch seinem ganzen Team und so ist er Entdecker, Alleinunterhalter, Organisator und Winzer in einer Person.

Filter schließen
Gewählte Filter:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
12 Artikel
Zuletzt angesehen