Der Kölner Weinkeller wurde im Jahre 1937 von Cornelius Stüssgen erbaut. Seit Mitte der 80er Jahre gehört der Kölner Weinkeller zur Rewe-Group, wobei er jedoch ein komplett eigenständiges Sortiment besitzt. 

Stüssgens Idee zur Unterkellerung seiner Firmenzentrale entstand aus dem Wunsch nach einem guten Fasskeller mit konstanten Temperaturen, die übrigens nur der Tiefe des Kellers geschuldet sind, und einer hochwertigen Abfüllanlage, um die Filialen seines Einzelhandelsunternehmens mit Wein zu versorgen. Die Verantwortung für den Umbau übernahm Walter Dißmann. Im Zweiten Weltkrieg diente der Weinkeller den Braunsfeldern auch als Luftschutzbunker.

Noch heute findet man Relikte aus der Zeit Stüssgens im Weinkeller. Die alten emaillierten Tanks sind gänzlich erhalten. Auch einige der großen Holzfässer, alte Pumpschläuche und Leitungen sind noch zu besichtigen.

Mit seinen 2.500 qm zählt er zu den größten historischen Wein-Gewölbekellern Deutschlands. Der Weg in den Keller führt über 51 Stufen oder in einem der ältesten in Betrieb befindlichen Aufzüge Kölns, bis in 13 Meter Tiefe. Hier lagern fast 3000 verschiedene Weine von rund 800 Weingütern aus aller Welt. 

Unser Sortiment umfasst eine Bandbreite von einfachen, günstigen Sommerrosés bis hin zu gereiften Spitzengewächsen und Raritäten, die in unserer Schatzkammer lagern. 

Ein wahres Paradies für alle Weinfreunde.