Ein Unternehmen der

REWE Group Logo
Zurück
15052-16
Weißwein
Zurück

2016 Kirchberg Chardonnay GG Franz Keller

38,00 €
0,75 Liter (50,67 € / 1 Liter)

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 2-4 Werktage

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Zum Artikel

Beschreibung

Ein junger Chardonnay von einem der Pioniere der Kellerarbeit nach französisch-burgundischem Stil. Gelbes Steinobst, leicht exotische Frische wie von besonders aromatischen Zitronen und dazu Toast-Aromen von Rauch und Zimt. ein wunderbarer, hell und klar aufblitzender Chardonnay aus Baden. Diese frisch-mineralische Art ist wirklich mitreißend und begeisternd, der Kirchberg bringt mal wieder einen feinen, überaus kompletten Chardonnay hervor. Das kühle Klima und der kalkhaltige Vulkanschotter tragen das Ihrige zur klaren Eleganz des Weines bei.

Eigenschaften

Weingut/Erzeuger:
Land:
Region:
Unterregion:
keine Unterregion
Jahrgang:
2016
Farbe:
Weiß
Rebsorte:
Klassifizierung:
Großes Gewächs (VdP)
Geschmack:
trocken
Dekantieren:
nein
Trinkreif ab:
jetzt
Trinkreif bis:
2029
Alkoholgehalt:
12,5%
Inhalt:
0,75l
Passt zu:
Geflügel, hell gebraten, asiatisch-mild
Sortiment:
Wein
Artikelnummer
15052-16
EAN/GTIN
4011310001096

Bewertungen

Wie finden Sie das Produkt?
i
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
*
*
*
*
enthält Sulfite
Weingut Franz Kellerr, Badbergstr. 23, 79235 Vogtsburg-Oberbergen im Kaiserstuhl.
Achtung! Ab 16 Jahren! Dieses Produkt darf nicht an Personen unter 16 Jahren abgegeben werden. Mit Ihrer Bestellung bestätigen Sie, dass Sie das für dieses Produkt gesetzlich vorgeschriebene Mindestalter haben. Bitte seien Sie verantwortungsvoll im Umgang mit diesem Artikel. AuszugJuSchG

Kirchberg Chardonnay GG AUS ANDEREN JAHRGÄNGEN FINDEN

ANDERE JAHRGÄNGE
Wissenswertes
Weinblog

Franz Keller - Learning by drinking

Wer bei Fritz und Friedrich Keller zu Gast ist, muss einige wichtige Grundlagen mitbringen: Liebe zum Wein und zum Essen, zur Geselligkeit, zum Fußball, einen gesunden Humor und ein tieferes Verständnis für die Kunst der Ironie. Wir sitzen im neuen Weingut direkt gegenüber des Kähner, einer der steilsten und besten Lagen der Region und ohne jede Vorwarnung fangen Friedrich und Fritz an, einen herrlich amüsanten, rhetorischen Kleinkrieg abzubrennen, den man kaum verschriftlichen kann.
Weinblog

Neu im Weinkeller: Weingut Franz Keller Baden

Wein und Fußball? „Klar“, sagte der Keller Fritz, „perfekt. Bei uns im Stadion gibt es gutes Essen und guten Wein.“ Selbstverständlich sorgt der Winzer und Gastronom auch bei seinem Herzensjob als Präsident des SC Freiburg für das leibliche Wohl. „Macht Sinn“, sage ich, „so kann man bei schlechten Spielen wenigstens etwas genießen. Könnten wir in Köln auch gebrauchen.“ Wein, Gastronomie und Fußball gehören zur DNA der Keller-Familie, einer von Fritz Taufpaten war Fritz Walter, über dem Restaurant, das sein Großvater gegründet hat, leuchtet seit 1969 ununterbrochen ein Michelin-Stern und das Weingut, das jetzt sein Sohn Friedrich führt, ist aus einem florierenden Bordeaux-Handel entstanden, den Vater Franz nach dem zweiten Weltkrieg aufgebaut hat.