Ein Unternehmen der

REWE Group Logo
Zurück
32033-15
Rotwein
Zurück

2015 Godenza Noelia Ricci Pandolfa

17,90 €
0,75 Liter (23,87 € / 1 Liter)

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 2-4 Werktage

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Zum Artikel

Beschreibung

Der Godenza Noelia Ricci von Pandolfa ist ein reinsortiger Sangiovese vom Weinberg Godenza. Hier stehen die Rebstöcke auf gelbem Lehm, der mit Sand aufgelockert ist. Bei diesem Wein geht es um Frische, aber auch darum, aufzuzeigen, wie faszinierend komplex Sangiovese sein kann. Die Balance zwischen Frische und komplexer Frucht gelingt meisterhaft. Nach der Gründerin nennen sich die Lagenweine von Pandolfa: Noelia Ricci. Sie hatte in den Achtziger Jahren als erste die Vision, hier Wein zu produzieren und pflanzte die ersten Rebstöcke. Für die nach ihr benannten Weine wurden ausgewählte Weinberge abgetrennt um hier die besonderen Liebhabertropfen als Ausdruck des Terroirs der Emilia Romagna zu machen.

Eigenschaften

Weingut/Erzeuger:
Land:
Region:
Unterregion:
keine Unterregion
Jahrgang:
2015
Farbe:
Rot
Rebsorte:
Klassifizierung:
D.O.C.
Geschmack:
trocken
Dekantieren:
nein
Trinkreif ab:
jetzt
Trinkreif bis:
2023
Alkoholgehalt:
13,%
Inhalt:
0,75l
Passt zu:
Rindfleisch mediterrane Kräuter
Sortiment:
Wein
Artikelnummer
32033-15
EAN/GTIN
4060853010638

Bewertungen

Wie finden Sie das Produkt?
i
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
*
*
*
*
enthält Sulfite
La Pandolfa Soc. Agricola a r.l., Via Pandolfa n° 35, I-47016 Predappio (FC)
Achtung! Ab 16 Jahren! Dieses Produkt darf nicht an Personen unter 16 Jahren abgegeben werden. Mit Ihrer Bestellung bestätigen Sie, dass Sie das für dieses Produkt gesetzlich vorgeschriebene Mindestalter haben. Bitte seien Sie verantwortungsvoll im Umgang mit diesem Artikel. AuszugJuSchG

Godenza Noelia Ricci AUS ANDEREN JAHRGÄNGEN FINDEN

ANDERE JAHRGÄNGE
Wissenswertes
Weinblog

Pandolfa - Die Entdeckung des Jahres

Die Emilia ist eine endlose Ebene, schnurgerade zieht sich die Autostrada an Feldern und Gewerbegebieten vorbei Richtung Südosten. Rechts sieht man im Dunst die Hügel des Apennins, irgendwo da unten liegt Rimini. Italien als in der Frühsommerhitze flimmernde Langeweile. In Forli, einer Stadt von der ich vorher noch nie etwas gehört hatte, fahren wir ab, direkt Richtung Süden auf den Apennin zu. Langsam ändert sich die Landschaft, die Orte werden kleiner, die Straßen werfen die ersten Kurven und auf den Hügeln wechseln sich Wälder, Felder, Wiesen und Weinberge ab.